Presse 2020

                                                                                                                                                                                                            TIP Südhessen

Abwechslungsreiches Programm bei der Ferienfreizeit

HOFHEIMER REITVEREIN: Geändertes Konzept sorgte für mehr Teilnehmer als sonst  

Die Kinder der Ferienfreizeit hatten viel Spaß mit ihren selbstgebastelten Steckenpferden. Foto: Petra Gahabka

 

HOFHEIM – Viel Spaß, Sonne satt und eine aufregende Zeit mit Pferden hatten die Kinder, die letzte Woche an der viertägigen Ferienfreizeit des Reitvereins teilgenommen haben. Von der Schnitzeljagd bis zum Fotoshooting mit den Ponys war ein abwechslungsreiches Programm angesagt.

In diesem Jahr ist wegen Corona und den damit verbundenen Auflagen vieles anders. „Wir haben kurzfristig entschieden, dass die Freizeit stattfindet“, erzählt die Erste Vorsitzende Ramona Frank beim Besuch. Umso erfreulicher ist es, dass nun 14 Mädchen und drei Jungs auf dem Vereinsgelände herrumwuseln, die Altersspanne reicht von vier bis zwölf Jahre. „Wir haben versucht Eltern anzusprechen, die arbeiten gehen, so dass die Kinder schon zum Frühstück da sind“, so Frank. Auf die Übernachtung wurde dieses Mal verzichtet, von Dienstag bis Freitag geht es jeweils um 7.30 Uhr los, um 16 Uhr ist Schluss. Je nach Aktivität sind fünf bis zehn Helfer im Einsatz. Dieses Mal sei die Nachfrage größer als sonst gewesen, man freue sich über viele neue Gesichter, die Mehrzahl sei im Grundschulalter und habe keine Reiterfahrung. Doch es klappe alles reibungslos, die Gruppe harmoniere. „Keine Tränen, niemand hat Heimweg, alles total entspannt“, zeigt sich die Vereinschefin zufrieden.

„Abteilung halt heißt Stehenbleiben“, ruft Denis Schneider den Kindern zu, die auf ihren Steckenpferden einige Runden drehen. Die Köpfe der Holzpferdchen haben die Kids selbst gestaltet, manche sind weiß angemalt, andere grau oder braun. Verschiedenfarbig ist auch die Wolle, aus der Mähne und Halfter gebastelt wurden, lustige Wackelaugen runden das Ganze ab. Mit den Steckenpferden, die alle einen Namen bekommen haben, wird im Slalom um Hütchen gelaufen und über Stangen gesprungen. „Die Kinder lernen so spielerisch die Basics, sie brauchen sich nur auf den Weg konzentrieren und müssen nicht auch noch auf das Pferd achten, das macht es später dann leichter“, erklärt die neue Jugendwartin. Hobby Horsing, einen Parcours mit selbstgebastelten Steckenpferden zu überwinden, sei in Finnland eine Trendsportart. Verständlich, auch die Teilnehmer der Ferienfreizeit haben beim Traben und Galopp sichtlich Spaß und setzen das Gelernte bei einem kleinen Turnier gekonnt um.

Jugendwartin Denise Schneider erklärt worauf es bei Schritt, Trab und Galopp ankommt. Foto: Petra Gahabka

 

Im Umgang mit den echten Tieren ist natürlich alles noch spannender: Das Kennenlernen der Pferde samt Verhaltensregeln, die es für ein gutes Miteinander braucht, die erste Reitstunde, ein geführter Ausritt über die Felder. Für eine Riesengaudi sorgen die Schnitzeljagd und die Reiterrallye mit Parcours, auf dem sich die Teams beim Entchenangeln und Hufeisenwerfen beweisen müssen. Bunt geht es beim Anmalen der Ponys Tweeny, Kleiner Donner und Janka mit Fingerfarben zu, und auch das Fotoshooting mit den Schulpferden, bei dem sich die Kinder originell verkleiden, kommt gut an. Was in diesem Jahr als Pilotprojekt an den Start ging, könnte laut den Organisatoren 2021 durchaus fortgesetzt werden. Petra Gahabka

Reiterflohmarkt statt Koppelfest

Das diesjährige Koppelfest findet aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt. Für Ende September ist auf dem Vereinsgelände ein Reiterflohmarkt geplant.


                                                                                                                                                                                                      Südhessen Morgen

Jahreshauptversammlung Reiter präsentieren Vorhaben

Schneider kümmert sich um Jugend

Hofheim/Nordheim. In der „Nordemer Stubb“ haben sich zahlreiche Mitglieder des Reitvereins Hofheim zur Jahreshauptversammlung eingefunden. Erste Vorsitzende Ramona Frank erinnerte in ihrem Jahresrückblick an die Höhepunkte 2019, darunter die Freizeit in den Sommerferien, das Koppelfest, die Kerbebeteiligung, den Martinsumzug und die Beteiligung am Howwemer Weihnachtsmarkt.

Rechnerin Janine Grieser gab einen Überblick über die Kassenlage des Vereins. Ihr bescheinigten die beiden Prüferinnen Iris Heidmann und Julia Trautwein eine einwandfreie Kassenführung.

Die Neuwahlen zum Vorstand bestätigten die meisten der Amtsinhaber. So wurde Erste Vorsitzende Ramona Frank ebenso bestätigt wie deren Stellvertreter Andreas Spiek und Kassenwartin Janine Grieser. Schriftführerin ist Kira Götz, neue Jugendwartin Denise Schneider. Als Beisitzer zählen Susanne Lottermann und Sebastian Heim zum Vorstand. Die Kasse wird im nächsten Jahr von Julia Trautwein und Miriam Osterwisch geprüft.

Ferienfreizeit für den Nachwuchs

Das Jahresprogramm 2020 konnte weitestgehend festgezurrt werden. Es gibt erneut eine Ferienfreizeit für den Reiternachwuchs auf dem Vereinsgelände, allerdings muss die Terminabsprache mit der neuen Jugendleiterin noch erfolgen. Das Koppelfest wird am Sonntag, 9. August gefeiert. Der Reitverein beteiligt sich erneut an der Howwemer Kerb am zweiten Septemberwochenende und hat auch sein Mitwirken am Martinsumzug am 5. November fest eingeplant. Die Nikolausfeier am 3. Dezember wird dann an die Aktion „Lebendiger Adventskalender“ gekoppelt, an dem sich die Mitglieder beteiligen. Auch beim Howwemer Weihnachtsmarkt will der Reitverein wieder mitmachen. fh


 Presse 2019

                                                                                                                                                                                                            TIP Südhessen

Leuchtende Kinderaugen beim Martinsumzug                                                                                     

Traditionsveranstaltung der CDU Hofheim lockte sehr viele Gäste an  / Unterstützung durch Familienzentrum, Feuerwehr, Reitverein und Posaunenchor 

Der Reitverein unterstützte den Zug durch Hofheims Straßen: Angelina Frank als St. Martin auf ihrem Pferd Janka. Foto: Petra Gahabka

 

HOFHEIM – Am frühen Donnerstagabend hatten die Hofheimer Christdemokraten zum traditionellen Martinszug eingeladen. Zur Einstimmung führte die Astronautengruppe des Katholischen Familienzentrums St. Michael im Canisiushaus ein Schattenspiel vor, das durch die szenische Darstellung der Mantelteilung, wechselndes Farbenspiel und Percussionsinstrumente wie Rasseln, Kastagnetten und Heulschläuche begeisterte. „Wie Sankt Martin möchte ich werden, wie Sankt Martin möchte ich sein. Teilen, was ich hab auf Erden, dafür bin ich nicht zu klein“, sangen die 13 Mädels und Jungs unter Leitung der Erzieherinnen Marion Milius und Yvonne Reis. „Schön, dass ihr da seid und mitmacht“, freute sich Bernhard Appelt über die Darbietung. Es sei auch dem Familienzentrum zu verdanken, dass die Idee des Heiligen Martin, helfen und teilen, wieder lebendig gemacht werde, so das CDU-Vorstandsmitglied. Der Ortsverband organisiere die Veranstaltung seit Jahrzehnten, Initiator sei damals Pfarrer Günter Ott gewesen. Auch Kita-Leiterin Heike Kissel-Eltrop und Dirk Schlagentweith vom Elternbeirat griffen das Thema Teilen auf und baten, wie schon in den Jahren zuvor, um eine Spende. Dieses Mal zugunsten der Kindertrauergruppe der Palliativ- und Hospiz-Initiative im Ried.   

Nach diesem gelungenen Einstig versammelten sich unzählige Kinder und Erwachsene auf dem Balthasar-Neumann-Platz, wo schon Sankt Martin hoch zu Ross wartete. Mit Umhang und Römerhelm gab Angelina Frank vom hiesigen Reitverein ein eindrucksvolles Bild ab, wie sie auf ihrem Pferd Janka den langen Lichterzug anführte. Begleitet von Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr und dem Evangelischen Posaunenchor ging es mit bunten Laternen und Martins-Liedern durch die Flatenstraße, Beinstraße und Kirchstraße bis hin zum Feuerwehrplatz, wo die Floriansjünger ein stattliches Feuer entfacht hatten. Mit leuchtenden Augen schauten die Kinder in die hochschlagenden Flammen und freuten sich über die Martinsbrezeln. In den beiden Hofheimer Kindergärten waren für diese zuvor Gutscheine verteilt worden. Warmer Apfelsaft und Glühwein rundeten das Ganze ab, beim Ausschank erhielten die CDU-Mitglieder Unterstützung von Landrat Christian Engelhardt. Durch den Verkauf der Getränke und Brezeln – alle 550 waren am Ende weg – werden die Kosten des Umzugs teilweise finanziert. Für den musikalischen Rahmen sorgte in gewohnter Manier Drehorgelspieler Klaus-Bernd Adams aus dem Rosengarten. Petra Gahabka


                                                                                                                                                                                                      Südhessen Morgen

Reitverein Hofheim Kunststücke, Frei- und Bodenarbeit prägen Koppelfest-Programm

Pferdefreunde zeigen Können

Nach dem viertägigen Reitercamp ging es jetzt mit dem Koppelfest weiter. Unser Bild zeigt die Campteilnehmer mit der Ersten Vorsitzenden des Reitvereins, Ramona Frank (links), und Schulpferd Janka. Foto: fh

 

Hofheim.Nach dem viertägigen Reitercamp (wir berichteten) lockte der Hofheimer Reitverein jetzt viele Besucher zu seinem traditionellen Koppelfest auf das Vereinsgelände. Neben der herzhaften Verköstigung durch die Reiterküche – mit Schnitzelvariationen, Hamburgern und Bratwürsten – waren es insbesondere die Darbietungen, an denen die Gäste Gefallen fanden.

Zum Start präsentierte Susanne Lottermann mit ihrem 31 Jahre alten Oldie Fansipan Zirkuslektionen auf der Koppel. Die einstudierten Figuren waren sehenswert, darunter der spanische Schritt und die Ziege. Bei allem wurde die persönliche Beziehung zwischen dem Vierbeiner und Susanne Lottermann deutlich.

Moderiert wurde das Ganze von Bettina Merz-Eberts, die auch etwas über den Tellerrand hinaus schaute. „Perfektion ist nicht gewünscht“, sagte die erfahrene Reiterin. Der Reitverein setze auf den freundlichen und natürlichen Umgang mit dem Pferd, der über allem steht. Dazu passt, dass das Vereinspony Eimy zum Verkauf angeboten wird. „Wir haben festgestellt, dass sich Eimy besser auf eine Person konzentrieren kann als auf die vielen personellen Wechsel im Schulbetrieb“, erklärte Bettina Merz-Eberts, die von einer Entscheidung zum Wohle des Pferdes sprach. Die Suche nach einem Ersatz für Eimy läuft bereits.

Gleich mehrfach im Programm gefordert war Jugendleiterin Angelina Frank. Zunächst auf dem Vereinspony Eimy mit ihrem Beitrag „Ameno“, später dann auf ihrer eigenen Haflingerstute Janka zu den Klängen von „Like ice in the sunshine“ und noch als Leiterin der Hallo-Pferd-Gruppe, den jüngsten und kleinsten organisierten Reitern im Verein. Deren Nachfolgegruppe, die achtköpfige Wiesenreitgruppe, steht unter der Obhut von Bettina Merz-Eberts, die passend zur Namensgebung auf der Reitwiese ihre Künste präsentierte. Zur Freude der Organisatorinnen war auch eine Delegation der BM-Ranch aus Eich zu Gast. Nach dem „Pas de deux“ präsentierten die Gäste aus Rheinhessen unter dem Titel „Indianer“ auch noch interessante Bodenarbeit.

Durchaus sehenswert auch die vorgestellte Freiarbeit von Maria Firnkes auf Grisu, die der Wiesenreitgruppe angehört. Ohne Seilunterstützung arbeitete die Schülerin mit dem Pferd in Schritt, Trab, Galopp und freien Wendungen.

Mehr als ein Dutzend freiwilliger Helfer befanden sich insgesamt im Einsatz, wie die Erste Vorsitzende Ramona Frank bestätigte. Regelmäßiges und bestens ausgelastetes Ponyreiten für die Kleinen sowie Kinderschminken mit Silke Wegener rundeten das Koppelfest ab, das von der Hofheimer CDU-Fraktion gleichzeitig zum Frühschoppen genutzt wurde. fh


                                                                                                                                                                                                            TIP Südhessen

Koppelfest begeisterte mit Ponyreiten und tollen Reitshows

Abwechslungsreiches Programm beim Reitverein Hofheim lud die Gäste zum Verweilen ein

Das Ponyreiten sorgte bei den jungen Besuchern des Koppelfestes für Begeisterung. Foto: Petra Gahabka

 

HOFHEIM – Bei schönstem Wetter feierte der Reitverein am Sonntag sein traditionelles Koppelfest. Vom Frühschoppen über Ponyreiten und Kinderschminken bis zu verschiedenen Vorführungen hoch zu Ross, war für Gäste jeden Alters etwas geboten.

„Das Koppelfest gibt es schon seit über 30 Jahren“, merkte die Erste Vorsitzende Ramona Frank an. „Man muss sich zeigen und präsentieren. Ich finde es wichtig, dass solche Veranstaltungen Bestandteil eines Vereins sind.“ Auch bei der Howwemer Kerb sind die Mitglieder wieder mit einem Cocktailstand dabei. Auf dem weitläufigen Gelände in den Bachgärten sorgten zirka 15 Helfer auf dem Reitplatz, rund um das Mittagessen und am Kuchenbüfett für einen reibungslosen Ablauf. Dass für das heiß begehrte Ponyreiten zwölf Tiere zur Verfügung standen, freute Frank besonders, neben den Vereinspferden waren auch die Pferde der Einsteller im Einsatz. Los ging das Programm mit Zirkuslektionen, die Susanne Lottermann mit ihrem Pferd Fansipan zeigte. Dazu gehörten das Kompliment (Verbeugen) und der Spanische Schritt, eine Übung der klassischen Reitkunst, bei der das Pferd die Vorderbeine weit und hoch anhebt. Moderatorin Bettina Merz-Eberts betonte, dass hier Perfektion nicht im Vordergrund stehe. „Fansipan ist schon etwas älter, aber er hat seinen Spaß daran und durch die Übungen bleibt er auch beweglich.“

Angelina Frank zeigte auf Eimy Bahnfiguren und verschiedene Dressurlektionen wie zum Beispiel Seitengänge im Trab. Während die Jugendwartin sich zu dem Lied „Ameno“ ganz in Schwarz präsentierte, hatte sie für das Springen über Hindernisse ein sommerliches Outfit und den Hit „Like ice in the sunshine“ gewählt. Ihre Haflingerstute Janka war mit Hawaiketten geschmückt. Nachwuchsarbeit wird beim Reitverein großgeschrieben. Neben der alljährlichen Sommerferienfreizeit – heuer mit 15 Mädchen – erfreuen sich auch die beiden Hallo-Pferd-Gruppen, die von Angelina Frank geleitet werden, einer großen Nachfrage, die Warteliste ist lang. Am Sonntag führten die größeren Kinder die Pferde während die anderen auf dem Rücken der Tiere turnten. Auch „Die Wiesenreiter“, um die sich Bettina Merz-Eberts kümmert, demonstrierten ihr Können. Etwa die Hälfte kann schon frei reiten, bei den anderen wurden die Pferde geführt. „Der Führende begleitet den Reiter, irgendwann geht das ohne Seil, so dass die Kinder selbst reiten können“, erklärte Merz-Eberts, deren Schwerpunkt die Bodenarbeit, die Kommunikation mit dem Pferd, ist. Seit Jahren gerngesehene Gäste beim Koppelfest sind auch Birgit Weber und ihr Showteam von der BM-Ranch in Eich, deren Vorführungen die Gäste mit reichlich Beifall honorierten. Petra Gahabka


                                                                                                                                                                                                            TIP Südhessen

Bei direktem Kontakt mit Pferden Stallluft geschnuppert

Ferienfreizeit beim Reitverein Hofheim mit 15 Teilnehmern  

Bei der Ferienfreizeit beim Reitverein Hofheim waren die Teilnehmerinnen ganz nah bei den Pferden. Foto: Petra Gahabka

 

HOFHEIM – Im Stroh übernachten, am Lagerfeuer Stockbrot grillen, ganz nah bei den Pferden sein – das war ganz nach dem Geschmack der 15 Mädchen, die beim Reitverein Hofheim von Donnerstag bis Sonntag an der Ferienfreizeit teilgenommen haben.

Es hat sich herumgesprochen, dass es auf dem Vereinsgelände in den Bachgärten in den Sommerferien stets ein abwechslungsreiches Programm geboten wird. Die 7- bis 14-Jährigen waren aus dem Ort, Lampertheim, Bürstadt, Biblis, Groß-Rohrheim, Nordheim, Riedrode und Mannheim gekommen, um Stallduft zu schnuppern. „Dieses Mal sind fast ausschließlich Anfänger dabei“, erzählte die Vorsitzende Ramona Frank, entsprechend aufregend war der erste Tag mit Kennenlernspielen, dem Einrichten des Schlaflagers im Stall und einer Reitstunde – an der Longe oder frei. Wer das Vergnügen hat, hat freilich auch die Arbeit, aber die kann richtig Spaß machen, wie der Putzwettbewerb zeigte. In die Teams Horseland und Bibi &Tina eingeteilt, galt es jeweils zwei Pferde so sauber wie möglich zu putzen. Beide Gruppen erledigten das Hufe auskratzen, Beine bürsten, Körper striegeln, Mähne und Schweif kämmen sehr sorgfältig und erhielten die maximale Punktzahl von 100. Das Füttern gehörte ebenso zu den Aufgaben wie das Misten auf dem Paddocktrail – der Verein setzt auf eine naturnahe Haltung – bei dem die Kids mit Forken und Schubkarren loszogen.

„Unser Pferd ist unser Partner und es soll uns vertrauen, soll wissen: Mein Mensch passt auf mich auf.“ Bei der Bodenarbeit gelte es eine Beziehung zu dem Tier aufzubauen, es zu verstehen und umgedreht, erklärte Bettina Merz-Eberts auf dem Reitplatz. Bei der Kommunikation spielten unter anderem die Körperhaltung, die persönliche Sicherheitszone, Motivation und Lob eine wichtige Rolle. Wie dies in der Praxis funktioniert, galt es kennenzulernen. Rund ums Pferd ging es auch bei der Schnitzeljagd, bei der eine der Aufgaben darin bestand, ein Heunetz mit exakt sieben Kilo Heu zu stopfen. Und Jugendwartin Angelina Frank hatte noch mehr coole Aktionen in petto: die Zeltlager-Fahne, T-Shirts und Pferde anmalen – letztere mit Fingerfarben, versteht sich. Auch der Ausflug zum 3D-Schwarzlicht-Minigolf und das Lagerfeuer am Abend kamen bestens an. Das allergrößte war natürlich der Kontakt zu den zehn hochbeinigen Säugetieren, unter denen jedes Mädchen seinen ganz persönlichen Liebling hatte. Ramona Franks Dank galt den Einstellern, die ihre Tiere zur Verfügung gestellt haben sowie dem Küchenteam, das mit Hot Dogs, Hamburger und Spaghetti Bolognese bei der Gruppe keinen Wunsch offen ließ. Petra Gahabka

Info:

Der Reitverein Hofheim lädt am Sonntag, 11. August, von 11 bis 18 Uhr zum Koppelfest auf das Vereinsgelände in der verlängerten Frohndhofstraße ein. Auf dem Programm stehen Frühschoppen, Ponyreiten und Reitvorführungen. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.


                                                                                                                                                                                                      Südhessen Morgen

Jahreshauptversammlung Rückblick auf vergangenes Jahr und Ausblick auf Veranstaltungen 2019

Vorsitzende fest im Sattel

Die Mitglieder des Vorstands des Hofheimer Reitvereins. Sie können sich auf eine Zahl an engagierten Mitglieder verlassen, die fleißig Hand anlegen, wenn es etwas zu tun gibt.

 

Hofheim. Die Jahreshauptversammlung des Reitvereins Hofheim in der „Nordemer Stubb“ startete mit einem Rückblick der Ersten Vorsitzenden Ramona Frank: Ein Jahr hatte der Verein den Vorsitz im Arbeitskreis Hofheimer Vereine inne und war somit für die Ausrichtung der Howwemer Kerb verantwortlich gewesen.

Mit Moritz Wetzel stellte der Reitverein auch den Kerberedner aus den eigenen Reihen. Neben der Organisation zweier sehr erfolgreicher Ferienfreizeiten sorgte der Verein beim 60-jährigen Jubiläum der Landfrauen und dem „Best of Variete“ für die Bewirtung im Bürgerhaus und engagierte sich obendrein auch bei der Jubiläumsfeier mit Dieulouard.

Im Frühjahr des vergangenen Jahres hatten die Reiter die Sattelkammer neugestaltet. Zufrieden zeigte sich die Vorsitzende in ihrem Rückblick mit dem Verlauf des Koppelfestes und der Musikveranstaltung mit dem Duo Autark ebenso wie mit der Kerbebeteiligung. Im vergangenen Oktober hatten die Mitglieder auf dem Vereinsgelände fleißig Hand angelegt. Der Brunnenbau für die zukünftige Bewässerungsanlage stand im Mittelpunkt. Am Jahresende bestimmten der Martinsumzug, die Nikolausfeier in Verbindung mit dem „lebendigen Adventskalender“ und der Weihnachtsmarkt die Aktivitäten. Beim Seniorennachmittag sorgten Helferinnen aus den Reihen des Vereins einmal mehr für die Bewirtung.

Ramona Frank bestätigt

Nach der Vorsitzenden gab Janine Grieser einen Überblick über die Einnahmen und Ausgaben. Ihr bescheinigten Julia Trautwein und Iris Heidmann die Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung. Die Vorstandsneuwahlen bestätigten Ramona Frank als Erste Vorsitzende. Neuer Zweiter Vorsitzender ist Andreas Spiek. Zur Kassenwartin wurde Janine Grieser gewählt. Schriftführerin ist Kira Götz, Jugwendwartin bleibt Angelina Frank. Als Beisitzer gehören außerdem Uta Jesberger-Wetzel und Denny-Sascha Werner dem Vorstand an.

Der Verein stellte die Termine für dieses Jahr vor: Am Samstag, 9. März, nehmen Vertreter des Vereins am Anerkennungsabend für Ehrenamtliche teil. Eine Woche später steht am Samstag, 16. März, der Kreisreiterball auf dem Programm. In den Sommerferien bietet der Verein zwei Freizeiten für den Reiternachwuchs an: vom 4. bis 7. Juli und vom 1. bis 4. August. Das Koppelfest steigt am Sonntag, 11. August.

Vom 7. bis 9. September beteiligt sich der Reitverein an der Howwemer Kerb. Fest eingeplant ist die Beteiligung am Martinsumzug am 7. November. Im Rahmen der Aktion „lebendiger Adventskalender“ findet am 5. Dezember eine Nikolausfeier auf dem Vereinsgelände statt. Vertreten ist der Verein auch auf dem Hofheimer Weihnachtsmarkt am 7. und 8. Dezember.

Noch abgestimmt werden muss, ob der Reitverein die Bewirtung beim Seniorennachmittag am 8. Dezember übernimmt. Zur Weihnachtsfeier geht es am 14. Dezember ins Back- und Brauhaus Drayß nach Bürstadt. fh


                                                                                                                                                                                                                 Echo Online

Voller Kalender beim Reitverein

Vorsitzende Ramona Frank im Amt bestätigt / Andreas Spiek neuer Stellvertreter

 

VORSTAND

Vorsitzende Ramona Frank; stellvertretender Vorsitzender Andreas Spiek; Kassenwartin Janine Grieser; Schriftführerin Kira Götz; Jugendwartin Angelina Frank; Beisitzer Uta Jesberger-Wetzel und Denny Sascha Werner.

 

HOFHEIM/RIED - In geheimer Wahl haben die Mitglieder des Reitvereins der Vorsitzenden Ramona Frank erneut ihr Vertrauen ausgesprochen. Neuer Stellvertreter ist Andreas Spiek, der sich bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte „Nordemer Stubb“ mit 13 zu elf Stimmen gegen den bisherigen Amtsinhaber Denny Sascha Werner durchsetzen konnte.
Nach der Begrüßung dankte Ramona Frank erst einmal ihren Vorstandskollegen, insbesondere Uta Jesberger-Wetzel, für die Führung des Arbeitskreises Hofheimer Vereine, dessen Vorsitz der Reitverein ein Jahr innehatte. Der Verein organisierte unter anderem die Eröffnung der Kerb am Alten Rathaus und stellte mit Moritz Wetzel den Kerbevadder. „Toll angenommen“ wurden laut Frank die Cocktailbar im Kerbedorf, die zwei Kinderzeltlager, das Koppelfest, ein Konzert mit dem Duo Autark und der lebendige Adventskalender. Neben der Bewirtung bei einigen Veranstaltungen im Bürgerhaus haben die rührigen Mitglieder am Howwemer Weihnachtsmarkt teilgenommen, auf dem Vereinsgelände einen Brunnen gebaut und die Sattelkammer neu gestaltet.
 
„Es war ein gutes Jahr 2018, wir können ganz zufrieden sein mit den Veranstaltungen“, so Kassenwartin Janine Grieser in ihrem ausführlichen Bericht. Auf die Beachparty und den Tag der offenen Tür habe man aus Rentabilitätsgründen verzichtet. Nach 13 Austritten und 15 Neuzugängen belaufe sich die aktuelle Mitgliederzahl auf 95. Seitens der Revisorinnen Julia Trautwein und Iris Heidmann gab es keine Beanstandungen, die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig bei zwei Enthaltungen.
Unter Wahlleiter Horst Eberts wurden Vereinschefin Ramona Frank, Rechnerin Janine Grieser, Schriftführerin Kira Götz und Jugendwartin Angelina Frank in ihrem Amt bestätigt. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wählte die Versammlung Andreas Spiek, Beisitzer sind Uta Jesberger-Wetzel und Denny Sascha Werner.
Auch 2019 steht wieder einiges an. Die Ferienfreizeiten finden vom 4. bis 7. Juli und 1. bis 4. August statt, am 11. August lädt der Reitverein zum traditionellen Koppelfest ein. Auch bei der Kerb, dem Martinsumzug, den Angelina Frank wieder hoch zu Rosse anführen wird, dem lebendigen Adventskalender und dem Weihnachtsmarkt am Bürgerhaus werden die Mitglieder wieder im Einsatz sein.
 
Auf dem Vereinsgelände muss der Reitplatz von einer Fachfirma neu aufbereitet werden, die Bewässerung wird in Eigenarbeit installiert und der Lauftrail braucht eine neue Einzäunung, gab Ramona Frank die Zielrichtung vor.

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld